Allgemeine Marktregeln (AGM)

wer_was_woAnmeldung, Zahlungsbedingungen, Kaution und Rücktritt

  1. Wir behalten uns das Recht vor, Stände ohne Angabe von Gründen nicht zum Kepler Weihnachtsmarkt zuzulassen.
  2. Ab Oktober jeden Jahres werden die Standgebühren und die Reinigungskautionen per SEPA-Lastschriftverfahren eingezogen. Sie bekommen Ihre Gebührenrechnung als PDF-Datei per E-Mail zugeschickt, sorgen Sie ab diesem Termin für eine ausreichende Kontodeckung. Bei Rückgabe einer SEPA-Lastschrift stellen wir Ihnen die entstandenen Gebühren für die SEPA-Retoure zusätzlich in Rechnung.
  3. Beim Rücktritt bis 14 Tage vor dem Markt bekommen Sie 50% der Grundgebühr erstattet, danach können wir keine Erstattung mehr leisten.
  4. Die Reinigungskaution wird nur überwiesen, wenn die Kautionskarte beim Organisationsteam abgeholt wurde. Die Kontrolle Ihres Standplatzes auf Sauberkeit, Fettspritzer, Müll etc. ist für die Herausgabe Voraussetzung. Sollten nach der Standkontrolle Verunreinigungen auffallen, die bei der Kontrolle nicht erkannt wurden aber definitiv vom Standbetreiber stammen, so behalten wir uns vor, trotz Aushändigung der Kautionskarte, die Reinigungskaution einzubehalten.
  5. Gasflaschen und der Stromverbrauch sind wahrheitsgetreu anzumelden. Sollte der Elektriker bei Ihrem Stand an einem der Markttage einen Mehrverbrauch beim Strom feststellen (Sichtprobe), behalten wir uns vor den Mehrverbrauch während dem Markt bar abzukassieren. Sie erhalten dafür eine separate Rechnung.
  6. Standgrößen müssen unbedingt komplett angegeben werden, inklusive z.B. Anhängerdeichsel, Klappfenster, Sitzgelegenheit, Stehtische, Überdachung, etc.
  7. Wer einen Standplatz mietet, muss auf diesem Standplatz einen vollwertigen Stand errichten und am Markt teilnehmen. Das „Freikaufen“ von Marktfläche wird nicht geduldet.
  8. Stände, die zwei volle Tage teilnehmen, werden bei der Standplatzvergabe besonders berücksichtigt. Außerdem spielen bei der Standplatzvergabe das Angebot und das Aussehen des Standes eine besondere Rolle.
  9. Lokalitäten ohne dauerhafte Gaststättenkonzession (z.B. Gewölbekeller, Garagen) müssen sich am Kepler Weihnachtsmarkt anmelden und bekommen nach der Prüfung durch das Ordnungsamt Weil der Stadt eine auf das Marktwochenende begrenzte Gestattung. Die Teilnahmegebühren werden per SEPA-Lastschrift eingezogen. Bei Rückgabe einer SEPA-Lastschrift stellen wir Ihnen die entstandenen Gebühren für die SEPA-Retoure zusätzlich in Rechnung.

 

Aufbau und Abbau

  1. Am Freitagabend des Kepler Weihnachtsmarkt-Wochenendes kann ab 19.00 Uhr aufgebaut werden. Bitte beachten Sie, dass Kabel und andere Versorgungsleitungen am Freitagabend noch nicht verlegt werden dürfen. Am Samstag- und Sonntagmorgen müssen alle Anhänger und sperrigen Gegenstände bis spätestens 9.00 Uhr auf dem Standplatz angeliefert sein.
  2. Am Samstagmorgen gehen Sie bitte zuerst zur Marktinformation. Dort bekommen Sie Ihr bestelltes Tannenreisig und Ihre Standnummer, die Sie bitte gut sichtbar an Ihrem Stand anbringen.
  3. Ihr bestelltes Geschirr holen Sie bitte morgens an der Marktinformation ab (Ausgabe ab 9.00 Uhr) und bringen es bei Marktschluss dorthin zurück. Nach dem Markt werden Gutschriften oder Rechnungen für das Geschirr erstellt und als PDF-Datei per E-Mail an Sie geschickt, wenn Sie nicht exakt Ihr bestelltes Geschirr zurückgebracht haben. Nachzahlungen werden per SEPA-Lastschrift vom bei der Anmeldung angegebenen Konto eingezogen. Gutschriften werden auf das entsprechende Konto überwiesen. Bei Rückgabe einer SEPA-Lastschrift stellen wir Ihnen die entstandenen Gebühren für die SEPA-Retoure zusätzlich in Rechnung. Die Preise für Ersatzbeschaffungen entnehmen Sie bitte der aktuellen Standgebührenübersicht.
  4. Am Samstag ist der Stand bis spätestens 11.00 Uhr, am Sonntag bis spätestens 11.30 Uhr verkaufsfertig aufzubauen und alle Fahrzeuge außerhalb der Marktfläche abzustellen. Während des Aufbaus empfehlen wir im Fahrzeug (hinter der Windschutzscheibe) gut lesbar die Standnummer zu hinterlassen.Bitte beachten Sie, wenn Sie Ihr Fahrzeug außerhalb der Marktfläche im Altstadtbereich abstellen, dass die Fahrzeuge nur in markierten Flächen geparkt werden dürfen. Selbstverständlich sind Halteverbote, Kreuzungsbereiche, Feuergassen etc. freizuhalten. Wir würden es begrüßen, wenn Sie Ihr Fahrzeug auf den kostenfreien Parkplätzen außerhalb der Altstadt, wie z.B. am Festplatz, am Bahnhof oder am Calwer Tor abstellen würden.
  1. Der Stand ist exakt innerhalb der roten oder weißen Markierungen Die Standnummer (erhältlich an der Marktinformation) ist deutlich sichtbar am Stand anzubringen.
  2. Jeder Stand ist ansprechend weihnachtlich zu dekorieren. „Ansprechend“ heißt, es sind mindestens Tannenzweige und Lichterketten zu verwenden.
  3. Bitte entsorgen Sie Ihren Müll ausschließlich in die dafür vorgesehenen Container. Diese finden Sie an folgenden Orten:
    1. Pfarrgasse, rechts neben Bekleidungshaus Schirott
    2. Kapuzinergasse, rechts neben Papierklause Zeller
    3. Viehmarktplatz
  4. Das Tannenreisig legen Sie bitte nach dem Markt auf die dafür vorgesehen Traktor Anhänger und nicht in die Müllcontainer! Ein Anhänger steht in der Pfarrgasse und einer auf dem Viehmarktplatz.
  5. Das Befahren der Marktfläche und der Abbau vor Marktende sind verboten.
  6. Der Abbau des Standplatzes ist sonntags bis 21.00 Uhr zu erledigen.

 

Infrastruktur, Sicherheit und Hygiene

  1. Verwenden Sie ausschließlich Stromkabel und -verteiler, die für den Außeneinsatz geeignet sind. (z.B. Schutzart IP 44). Ihr Stromkasten kann bis zu 50m von Ihrem Stand entfernt platziert sein. Bitte halten Sie Verlängerungskabel in ausreichender Länge vor.
  2. Vor 10.00 Uhr haben Sie am Samstagmorgen keinen Anspruch auf Strom. Bitte gedulden Sie sich bis der Elektriker alle Leitungen verlegt und angeschlossen hat.
  3. Kabeltrommeln sind grundsätzlich komplett abzurollen.
  4. Heizungen aller Art sind auf dem gesamten Marktgelände verboten.
  5. Achten Sie bei der Gasverwendung auf einwandfreie Geräte/Schläuche und geschultes Personal (Flaschenwechsel). Es sind maximal zwei 11kg Gasflaschen am Stand erlaubt.
  6. Jeder Stand, der Gasgeräte betreibt, hat einen Feuerlöscher der Brandklasse ABC (mind. 6 KG) im Stand vorzuhalten. Beim Einsatz einer Fritteuse (auch elektrisch) muss zusätzlich ein zweiter Feuerlöscher dieser Art mitgebracht werden.
  7. Generell ist bei Ausschank, Speisenzubereitung und -abgabe ein Schutz des Bodens vor Verunreinigungen vorzusehen. Alle Schäden oder Verunreinigungen sind vom jeweiligen Standbetreiber zu beseitigen.
  8. Einen Wasseranschluss können wir nicht zur Verfügung stellen.
  9. Beim Verkauf von Lebensmitteln sind die einschlägigen gesetzlichen Hygienevorschriften zu beachten.
  10. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gibt es eine Nachtwache. Bitte beachten Sie, dass wir trotzdem für Vorfälle in der Nacht keine Haftung übernehmen können.

 

Verkauf

  1. Wir bitten Sie bei der Ausgabe von Speisen und Getränken das Angebot des Geschirrmobils zu nutzen. Einweggeschirr ist jedoch nicht verboten. Jeder Standbetreiber, der Speisen oder Getränke ausgibt, hat dafür zu sorgen, dass direkt am Stand für die Besucher Mülleimer vorgehalten werden. Diese sind spätestens am Samstagabend das erste Mal zu entleeren.
  2. Am Samstagabend nach 21.00 Uhr hat jeder Stand dafür Sorge zu tragen, dass das unmittelbare Standumfeld gefegt und von jeglichem Müll sowie von Glühweintassen/Geschirr/Besteck befreit wird. Von Standbetreibern, die bewirten aber keine Mülleimer aufstellen oder am Samstagabend nicht ihr Standumfeld von jeglichen Müll befreit haben, wird die Hälfte der Reinigungskaution von vorherein einbehalten. Wenn dies bei Ihrem Stand der Fall ist bekommen Sie eine gelbe Karte mit dem entsprechenden Hinweis.
  3. Der einheitliche Mindestpreis für Glühwein beträgt 2€ pro 0,2l. Dieser ist von jedem Stand einzuhalten.
  4. Auf dem Markt gibt es ein einheitliches Pfandsystem: Gläser und Tassen 2€, Gedecke 3€.
  5. Die Wiedergabe von Musik ist verboten.
  6. Der Weiler Taler (Eintausch an der Marktinformation) muss von jedem Stand angenommen werden. Ein Weiler Taler ist 10€ wert, bitte geben Sie entsprechend Rückgeld.

 

Leihhütten

  1. Wenn Sie eine Leihhütte bestellt haben, kommen Sie zuerst zur Marktinformation. Ein Mitglied des Organisationsteams wird Ihnen dann Ihre Verkaufshütte zeigen und aufschließen.
  2. Wenn Sie die Verkaufshütte über Nacht abschließen möchten, ist beim Leihhüttenmodell Calw ein eigenes Vorhängeschloss mitzubringen. Beim Modell Wildberg ist ein Schlüssel vorhanden, jedoch wird die Front nur mit einer LKW Plane und Drehösen verschlossen. Passen Sie hier bitte besonders auf, dass Sie nichts Wichtiges über Nacht in der Hütte lassen.
  3. In den Leihhütten dürfen keine Speisen mit Grills, Fritteusen und ähnlichen Geräten zubereitet werden, Fettspritzer sind zu vermeiden. Sollte eine Leihhütte nach dem Markt zu stark verunreinigt sein, so lassen wir diese professionell reinigen und stellen Ihnen die Reinigung in Rechnung.
  4. Alle Standbetreiber, die aus ihrer Leihhütte bewirten oder zumindest Getränke ausschenken haben die Theke(n) und den Boden entsprechend abzudecken z.B. mit Wachstischdecken bei Theke und PVC/Karton auf dem Boden.
  5. Nach dem Markt sind jegliche Dekorationen sowie Befestigungsmaterial (z.B. Nägel, Schrauben, Reiszwecken, Tackerklammern) von der Hütte innen und außen zu entfernen. Um die allgemeine Reinigungskaution zurückzubekommen muss auch die Leihhütte in einem einwandfreien Zustand hinterlassen werden.

 

Sowohl auf dem Markt als auch bei jeglicher Kommunikation ist RÜCKSICHT das oberste Gebot!

 

Für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und der Auflagen des Ordnungsamts Weil der Stadt ist jeder Standbetreiber selbst verantwortlich. Bei Zuwiderhandlungen wird die Kaution einbehalten und ggf. der Stand vom Markt ausgeschlossen!

 

Stand: 31.01.16